6 Dinge, auf die Sie beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln achten sollten

Worauf beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln achten

Nahrungsergänzungsmittel füllen ganze Gänge in örtlichen Apotheken, Supermärkten und großen Geschäften. Die Regale sind voll mit Flaschen mit einzelnen Vitaminen und Mineralien, Vitamin- und Mineralienkombinationen, pflanzlichen Ergänzungsmitteln, Probiotika, Fischöl und Enzymen; die Liste ist endlos.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was sollten Sie in Ihren Einkaufswagen legen und was sollten Sie im Regal stehen lassen? Das ist eine gute Frage und eine, die sich jeder stellen sollte, der Nahrungsergänzungsmittel in seine tägliche Routine aufnehmen möchte. Es ist schwer zu unterscheiden, was man braucht und was nicht, wenn es so viele unterschiedliche Aussagen über Ernährung, Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel gibt.

Die Beachtung einiger allgemeiner Regeln bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen. Hier sind die sechs Dinge, auf die man beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln achten sollte.

Unabhängig von Dritten getestet und zertifiziert

Nahrungsergänzungsmittel werden nicht wie Medikamente von der FDA reguliert. Die FDA spielt absolut keine Rolle bei der Feststellung, ob ein Nahrungsergänzungsmittel sicher oder wirksam ist, bevor es in die Regale kommt. Es ist Sache des Herstellers des Produkts, dafür zu sorgen, dass seine Ergänzungsmittel sicher und wirksam sind.

Woher wissen Sie, ob Sie Ihr Nahrungsergänzungsmittel einnehmen dürfen? Achten Sie auf dem Etikett auf Prüfsiegel unabhängiger Dritter. Es gibt einige unabhängige Organisationen, die Qualitätstests für Nahrungsergänzungsmittel durchführen, darunter:

  • VerbraucherLabor.de
  • NSF International
  • U.S. Pharmacopeia

Diese Organisationen testen Nahrungsergänzungsmittel, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß hergestellt werden, die auf dem Etikett angegebenen Inhaltsstoffe enthalten und keine schädlichen Bestandteile aufweisen. Der Kauf eines Nahrungsergänzungsmittels mit einem Prüfsiegel eines Drittanbieters bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Mittel für Sie sicher oder wirksam ist.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel zu Ihrer Routine hinzufügen. Nahrungsergänzungsmittel enthalten Wirkstoffe, die Ihren Körper beeinflussen und mit Medikamenten in Wechselwirkung treten können.

GVO-frei/ökologisch

Achten Sie bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln auf Produkte, die keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO) und biologische Inhaltsstoffe enthalten. Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) sind Pflanzen und Tiere, die eine veränderte DNA enthalten, die auf natürliche Weise durch Paarung oder genetische Rekombination nicht entstehen würde.

Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, gibt es Fragen zu den möglichen Auswirkungen von GVO auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt. Es wird vermutet, dass GVO allergische Reaktionen beim Menschen auslösen oder das genetische Profil von Pflanzen oder Organismen in einem Ökosystem verändern können. Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln mit gentechnikfreien Zutaten kann unerwartete Nebenwirkungen verhindern.

Laut USDA dürfen Bioprodukte keine GVO enthalten. Wenn Sie also Nahrungsergänzungsmittel kaufen, die als biologisch und gentechnikfrei gekennzeichnet sind, können Sie sicher sein, dass Sie ein Produkt erhalten, das möglichst natürliche Inhaltsstoffe enthält.

Allergikerfreundlich

Wie die Lebensmittelhersteller sind auch die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln verpflichtet, die folgenden Hauptallergene auf ihren Etiketten deutlich zu kennzeichnen: Weizen, Milchprodukte, Soja, Erdnüsse, Baumnüsse, Eier, Schalentiere und Fisch.

Wenn Sie eine Lebensmittelallergie haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Nahrungsergänzungsmittel Ihr Allergen nicht enthält. Sie sollten auch die Liste der Inhaltsstoffe lesen und mit einem Gesundheitsdienstleister oder einem Ernährungsberater sprechen, wenn Sie Bedenken bezüglich der Inhaltsstoffe eines Lebensmittels oder Nahrungsergänzungsmittels haben.

Die American Academy of Allergy, Asthma, and Immunology (AAAI) weist darauf hin, dass Menschen mit Allergien und Asthma besonders auf die Angaben auf Nahrungsergänzungsmitteln achten sollten. Die AAAI weist auch darauf hin, dass „natürlich“ nicht gleichbedeutend mit sicher ist. Sie warnt, dass pflanzliche Heilmittel wie Kamillentee und Echinacea bei Menschen mit saisonalen Allergien eine allergische Reaktion auslösen können.

Frei von unnötigen Zusatzstoffen

Vor Tausenden von Jahren fügten die Menschen dem Fleisch Salz zu, um es vor dem Verderben zu bewahren. Damit war Salz einer der ersten Lebensmittelzusatzstoffe. Salz ist jedoch nicht mehr der einzige Zusatzstoff, der verwendet wird, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu verlängern. Heute sind mehr als 10.000 Zusatzstoffe für die Verwendung zugelassen.

Obwohl sie für die Haltbarkeit hilfreich sind, stellen Forscher fest, dass diese Zusatzstoffe nicht so gut für die Gesundheit sind, insbesondere bei Kindern. Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) können die Chemikalien in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln Hormone, Wachstum und Entwicklung beeinträchtigen.

Nahrungsergänzungsmittel können Zusatzstoffe enthalten, die die Farbe verändern oder den Geschmack verbessern. Achten Sie beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln auf künstliche Farb- und Aromastoffe. Wenn Sie Fragen zu einem Inhaltsstoff haben, wenden Sie sich an eine medizinische Fachkraft. Etiketten können verwirrend sein, und sie können Ihnen helfen, die Informationen zu analysieren und herauszufinden, was für Sie richtig ist. Ein individueller Ansatz ist immer ideal, denn bei der Einnahme von Vitaminen muss man Dosierung, Inhaltsstoffe, Budget, Vitaminform und vieles mehr berücksichtigen.

Achten Sie auf Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichen Konservierungsstoffen wie Vitamin C und E.

Minimal gesüßt

Der Geschmack ist für viele Menschen ein großes Hindernis, wenn es um Nahrungsergänzungsmittel geht. Es ist schwer, etwas zu schlucken, das nach Metall schmeckt oder fischig riecht. Es ist eine gute Nachricht, dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln jetzt alle Arten von Nahrungsergänzungsmitteln süß und kaubar machen.

Leider enthalten viele dieser bonbonartigen Nahrungsergänzungsmittel eine lange Liste von Inhaltsstoffen, darunter viele Arten von Zucker und kalorienarmen Süßungsmitteln wie künstliche Süßstoffe und Zuckeralkohole. Wenn dies die einzige Möglichkeit ist, wie Sie – oder Ihre Familie – Nahrungsergänzungsmittel vertragen, dann ist das besser als nichts. Am besten ist es jedoch, wenn Sie sich darüber informieren, worauf Sie achten müssen.

Um die Vorteile ohne übermäßigen Zucker zu erhalten, sollten Sie nach Nahrungsergänzungsmitteln suchen, die nur minimal gesüßt sind. Nahrungsergänzungsmittel, die künstliche Süßstoffe und Zuckeralkohol enthalten, sollten Sie meiden. Zuckerersatzstoffe haben zwar weniger Kalorien, sind aber möglicherweise langfristig nicht gut für Ihren Körper. Es gibt Hinweise darauf, dass Süßstoffe ohne Nährwert zur Entstehung von chronischen Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit beitragen können.

In einigen Fällen kann die Zuckermenge minimal sein, daher sollten Sie auf die Portionsgröße und die Art des Vitamins achten. Menschen mit Diabetes müssen möglicherweise auf ihre Zuckerzufuhr achten, aber für viele Menschen können ein paar zusätzliche Gramm Zucker (idealerweise weniger als 4 Gramm) ein vernünftiger Kompromiss sein.

Kurze Liste der Inhaltsstoffe (wenn möglich)

Das Etikett eines Nahrungsergänzungsmittels muss eine Liste der aktiven und inaktiven Inhaltsstoffe enthalten. Aktive Inhaltsstoffe sind diejenigen, die sich auf Ihren Körper auswirken, während inaktive Inhaltsstoffe die Zusatz- und Füllstoffe sind. Obwohl die Liste der Inhaltsstoffe auf einem Nahrungsergänzungsmittel je nach Art des Nahrungsergänzungsmittels, das Sie einnehmen, variiert, sollten Sie die Etiketten lesen und Nahrungsergänzungsmittel mit einer kürzeren Liste von Inhaltsstoffen wählen.

Eine kürzere Liste bedeutet nicht immer „besser“. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, was in dem Produkt enthalten ist. Einige Multivitaminpräparate und angereicherte Proteinpulver enthalten zum Beispiel eine lange Liste von Inhaltsstoffen, was auf die Art des Produkts zurückzuführen ist. Überlegen Sie, warum und wie Sie ein Produkt verwenden, wenn Sie sich die Liste der Inhaltsstoffe ansehen.

Fazit

Viele Menschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel ein, um ihren Nährstoffbedarf zu decken und ihre Gesundheit zu unterstützen. Obwohl sie im Allgemeinen sicher sind, gibt es einige Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Nahrungsergänzungsmittels beachten müssen, um sicherzustellen, dass Sie die Vorteile ohne unerwünschte Nebenwirkungen erhalten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel zu Ihrer täglichen Routine hinzufügen. Achten Sie darauf, ob das Produkt gentechnisch veränderte Organismen, Zuckerzusätze und künstliche Inhaltsstoffe enthält und ob es von Dritten zertifiziert ist, bevor Sie es kaufen. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse, und Faktoren wie Kosten, Bequemlichkeit und allgemeine Gesundheit spielen bei der Entscheidung, was für Sie das Richtige ist, ebenfalls eine Rolle.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Woran erkennt man, ob ein Nahrungsergänzungsmittel von guter Qualität ist?

Wenn Sie auf der Suche nach einem hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel sind, lesen Sie das Etikett Ihres Nahrungsergänzungsmittels und achten Sie auf ein Qualitätssicherungssiegel eines Dritten, wie NSF oder USP. Dieses Siegel bedeutet, dass das Präparat ordnungsgemäß hergestellt wurde, nur die auf dem Etikett aufgeführten Inhaltsstoffe enthält und frei von Verunreinigungen ist.

Welche Inhaltsstoffe sollten Sie beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln vermeiden?

Sie sollten Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, die eine lange Liste von Zusatz- und Füllstoffen enthalten. Vermeiden Sie auch den Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln, die Süßstoffe wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Zuckeraustauschstoffe und Zuckeralkohole enthalten.

Welches sind einige der vertrauenswürdigsten Unternehmen für Nahrungsergänzungsmittel?

Die von der FDA festgelegten Richtlinien besagen, dass alle Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln die gute Herstellungspraxis (GMP) oder die aktuelle gute Herstellungspraxis (cGMP) einhalten müssen.1 Diese Vorschriften besagen, dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln ihre Produkte in einem sicheren und sauberen Labor herstellen müssen, das bei der FDA registriert ist. Es gibt jedoch keine einzelne Organisation, die die Nahrungsergänzungsmittelbranche beaufsichtigt.

Bei der Suche nach einem vertrauenswürdigen Unternehmen für Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie nach Herstellern Ausschau halten, die Tests durch Dritte durchführen, ihre Produkte transparent darstellen und wissenschaftlich fundierte Nahrungsergänzungsmittel anbieten.

Weitere Beiträge
wie viele sätze beim training
Wie viele Wiederholungen (und Sätze) sollte man beim Krafttraining machen?