Die gesundheitlichen Vorteile von Ashwagandha

Uraltes Kraut lindert Stress, fördert das Gedächtnis und kann beim Abnehmen helfen

Gesundheitleiche Vorteile Ashwagandha

Ashwagandha stammt aus Indien und Südostasien und ist eines der wichtigsten Kräuter im Ayurveda, einem alternativen natürlichen Medizinsystem, das vor über 3.000 Jahren in Indien entstand. Sein botanischer Name ist Withania somnifera und er ist auch als „indischer Ginseng“ und „Winterkirsche“ bekannt. Der Name stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Geruch des Pferdes“.

Ashwagandha wird in Indien häufig als Hausmittel und als Aphrodisiakum für ältere Menschen verwendet. Heute ist es weltweit erhältlich und wird für eine Vielzahl von Anwendungsgebieten angepriesen, darunter Anti-Stress, Linderung von Angstzuständen, Konzentrationsschwierigkeiten und Nebennierenermüdung. Das Kraut wird in verschiedenen Formen verkauft, darunter Kapseln, Tees und Pulver.

Gesundheitliche Vorteile

Die Forschungsergebnisse zu Ashwagandha sind begrenzt, aber mehrere Studien deuten darauf hin, dass es bei der Bewältigung verschiedener körperlicher sowie geistiger und emotionaler Probleme hilfreich sein kann. Hier erfahren Sie, was Sie über die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Ashwagandha wissen müssen.

Physikalische Vorteile

Es gibt einige begrenzte Hinweise darauf, dass Ashwagandha eine Rolle bei der Bekämpfung von Diabetes spielen könnte. So zeigen Forschungsergebnisse, dass es dazu beitragen kann, die Zellen zu einer effizienteren Aufnahme von Glukose aus dem Blutkreislauf anzuregen und so den Blutzucker zu senken.

Eine Übersichtsarbeit, die 24 Studien umfasste, ergab, dass diejenigen, die Ashwagandha in ihre Diabetes-Behandlung einschlossen, signifikant niedrigere Blutzucker-, Hämoglobin-A1C-, Insulin- und Blutfettwerte aufwiesen.3 Es sind weitere randomisierte, kontrollierte Studien mit großen Stichproben erforderlich, um die Beweise für die Verwendung von Ashwagandha in der Diabetes-Behandlung zu verbessern.

Während Tierstudien gezeigt haben, dass Ashwagandha zur Verringerung von Entzündungen beitragen kann, gibt es nur wenige Belege für seine Rolle beim Menschen. In einer Studie verabreichten Forscher Personen mit COVID-19 ein Ergänzungsmittel, das 0,5 Gramm Ashwagandha zusammen mit anderen Kräutern enthielt und das sie 7 Tage lang zweimal täglich einnahmen.

Im Vergleich zum Placebo wurde eine Verringerung der Entzündungsmarker CRP, IL-6 und TNF-alpha festgestellt. Ashwagandha kann also dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu verringern, aber es sind noch viele weitere Untersuchungen erforderlich, bevor es eine evidenzbasierte Empfehlung sein kann.

Schließlich gibt es begrenzte Studien, die die Rolle von Ashwagandha für die männliche Fruchtbarkeit und die Testosteronproduktion belegen. Eine kleine Übersichtsarbeit, an der vier Studien beteiligt waren, zeigte, dass die Behandlung mit Ashwagandha die Spermienkonzentration und -beweglichkeit bei Männern mit niedriger Spermienzahl deutlich erhöht. Auch bei Männern mit normaler Spermienzahl erwies sich Ashwagandha als wirksam zur Steigerung der Spermienkonzentration und -beweglichkeit.

Eine andere Studie zeigte, dass bei 43 Männern, die acht Wochen lang Ashwagandha einnahmen, der Testosteronspiegel um 14,7 % höher war als bei denjenigen, die ein Placebo einnahmen. Auch wenn die derzeitige Beweislage überzeugend ist, gibt es nicht genügend groß angelegte Daten, um auf einen möglichen Nutzen von Ashwagandha für die männliche Fruchtbarkeit zu schließen, und es sind weitere Studien erforderlich.

Psychische Vorteile

Ashwagandha wird vor allem wegen seiner stress- und angstlösenden Wirkung verwendet. Vielleicht haben Sie schon gehört, dass es als Adaptogen bezeichnet wird, also als eine Substanz, die dem Körper hilft, mit Stress umzugehen. Die Forschung zeigt, dass Ashwagandha hilft, unsere Stressmediatoren zu kontrollieren, zu denen Hitzeschockproteine, Cortisol und die c-Jun N-terminale Proteinkinase (JNK-1) gehören.

In einer kleinen Studie nahmen die Teilnehmer 8 Wochen lang 250 Milligramm oder 600 Milligramm Ashwagandha extra ein. Nach 8 Wochen zeigten die Teilnehmer im Vergleich zur Placebogruppe ein geringeres Stressempfinden und einen Rückgang des Cortisolspiegels.

Die Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit von Ashwagandha bei der Verringerung von Stress und Ängsten sind zwar vielversprechend, aber es gibt noch nicht genügend Forschungsergebnisse, um einen Konsens über die richtige Dosierung für weit verbreitete Empfehlungen zu finden.

Auch interessant: Lebensmittel die gegen Müdigkeit helfen

Mögliche Nebenwirkungen

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Ashwagandha gehören leichte bis mittlere Schläfrigkeit, Magen-Darm-Beschwerden und loser Stuhl.

Zu den weniger häufigen, aber ebenfalls berichteten Nebenwirkungen gehören Schwindel, verstopfte Nase, Husten, verminderter Appetit, Übelkeit, Verstopfung und Hautausschlag.

Kontraindikationen

Da man annimmt, dass Ashwagandha den Testosteronspiegel erhöht, sollte es bei Personen mit hormonempfindlichem Prostatakrebs vermieden werden.Personen, die Benzodiazepene, Antikonvulsiva oder Barbiturate einnehmen, sollten Ashwagandha aufgrund seiner sedierenden Wirkung vermeiden. Außerdem sollten schwangere Frauen kein Ashwagandha einnehmen, da es nachweislich einen Schwangerschaftsabbruch auslösen kann.

Die Einnahme von Ashwagandha kann sich auch auf die Schilddrüse auswirken, so dass Personen mit Schilddrüsenanomalien oder -erkrankungen vor der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels einen Arzt konsultieren sollten. Wenn Sie glauben, dass Sie eine unerwünschte Reaktion auf Ashwagandha haben, oder wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es mit den von Ihnen eingenommenen Medikamenten reagiert, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie es einnehmen.

Dosierung und Zubereitung

Die Dosierungsempfehlungen sind sehr unterschiedlich. Dosen zwischen 250 Milligramm und 1.250 Milligramm haben sich bei verschiedenen Erkrankungen als wirksam erwiesen. Diese großen Dosierungsbereiche sind ein weiterer Grund dafür, dass es keine schlüssigen Beweise für die Vorteile von Ashwagandha gibt.

Die Forschung zeigt auch, dass Sie die Wirkung von Ashwagandha möglicherweise nicht sofort bemerken und einige Monate lang einnehmen müssen, um Unterschiede zu bemerken. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie mit der Einnahme von Ashwagandha beginnen möchten und sich nicht sicher sind, welche Dosis für Sie die richtige ist.

Ashwagandha kann in Form von Kapseln oder Pulvern eingenommen werden. Es kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, aber viele nehmen es gerne nachts ein, um den Schlaf zu fördern. Ashwagandha-Pulver wird oft in Smoothies, Wasser, Honig oder sogar Desserts gemischt und eingenommen.

Worauf Sie achten sollten

Achten Sie bei der Auswahl eines Ashwagandha-Präparats darauf, dass es ein Wurzelpulver oder einen Wurzelextrakt mit 0,3 % bzw. 1,5 % Withanoliden enthält. Dies ist die Schlüsselverbindung, von der angenommen wird, dass sie eine Rolle bei der Aktivität des Adaptogens spielt.12

Achten Sie auch auf das USDA-Bio-Siegel. Da Nahrungsergänzungsmittel nicht von der FDA reguliert werden, können Markenhersteller ihre Produkte frei mit Begriffen wie „natürlich“ und „biologisch“ kennzeichnen. Dieses Siegel garantiert, dass das Produkt mindestens 95 % biologische Zutaten enthält.

Vergewissern Sie sich auch, dass Sie auf Ihrer Ashwagandha-Flasche eine Zertifizierung von einer unabhängigen Stelle finden können. Dies zeigt, dass sich das Unternehmen bei der Produktion, den Tests und der Lieferkette an die besten Praktiken hält. Wichtige Zertifizierungen, auf die Sie bei Nahrungsergänzungsmitteln achten sollten, sind GMPs, Good Manufacturing Practices, und FSMA, Food Safety Modernization Act.

Häufig gestellte Fragen (FAQ’s)

Was ist ein Adaptogen?

Adaptogene sind pflanzliche Verbindungen, die unserem Körper helfen, kurz- und langfristige körperliche und geistige Belastungen zu bewältigen und sich davon zu erholen. Die Forschung zeigt, dass sie Müdigkeit bekämpfen, das Immunsystem stärken, die geistige Leistungsfähigkeit verbessern und Symptome von Angst und Depression verringern können. Beispiele für Adaptogene sind Ashwagandha, Goji-Beere, Süßholzwurzel und Kurkuma.

Ist Ashwagandha ein Aphrodisiakum?

Ashwagandha gilt als Aphrodisiakum. Es kann bei geringer Libido bei Männern und Frauen wirksam sein, obwohl die Wissenschaft seine Verwendung bei erektiler Dysfunktion nicht unterstützt.

Wann sollte ich Ashwagandha einnehmen?

Ashwagandha kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Viele nehmen es gerne nachts ein, um besser schlafen zu können und Angstzustände zu lindern. Die beste Zeit, um es einzunehmen, ist immer dann, wenn es für Sie am beständigsten ist.

Wie lange dauert es, bis Ashwagandha wirkt?

Ashwagandha kann 2 Wochen dauern, bis die Wirkung einsetzt. Allerdings finden einige es dauert etwa 6 Wochen bis 12 Wochen bis die ersten Wirkungen einsetzen.

Weitere Beiträge
sport nach corona impfung tipps und ratschläge
Sport treiben nach der Corona Impfung? Das sagen Experten