Kollagen Pulver Test: Ist es wirklich gut für Haut & Gelenke?

Kollagen Pulver

Kollagenpeptide, ob in Pulverform oder als Pille, haben in der Wellness-Welt schnell an Popularität gewonnen. Viele sind auf den Kollagen-Zug aufgesprungen, weil es angeblich die Gesundheit von Haaren, Haut, Nägeln, Darm und Gelenken unterstützt. Kollagen wird zunehmend Smoothies, Backwaren, Kaffee und Tee zugesetzt oder als Pille eingenommen. Untersuchungen haben ergeben, dass die Industrie für Kollagenpräparate bis 2027 einen Umsatz von 7 Milliarden Dollar pro Jahr erreichen wird.

Aber was sagt die Wissenschaft letztendlich über Kollagen? Ist es wirklich das, was es zu sein scheint? Ein eingetragener Ernährungswissenschaftler legt die Beweise für Sie dar.

Was ist Kollagen?

Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Strukturprotein im Körper von Tieren. Strukturproteine bilden das Gerüst Ihrer Zellen und Gewebe.

Kollagen besteht aus drei Hauptaminosäuren: Glycin, Prolin und Hydroxyprolin. Bindegewebe, Haut, Sehnen, Knochen und Knorpel sind die wichtigsten Strukturen, in denen Kollagen vorkommt, und es bietet diesen Geweben strukturelle Unterstützung.

Darüber hinaus spielt Kollagen eine Rolle bei zellulären Prozessen wie der Gewebereparatur, der Immunreaktion, der zellulären Kommunikation und der zellulären Migration, einem für die Gewebereparatur und -erhaltung notwendigen Prozess.

Fibroblasten, also Bindegewebszellen, sind für die Produktion und den Erhalt von Kollagen verantwortlich. Mit zunehmendem Alter wird die Funktion der Fibroblasten weniger effizient, die Kollagenproduktion wird fragmentiert und verlangsamt sich. Diese Veränderungen führen in Kombination mit dem Verlust eines anderen Strukturproteins, des Elastins, zu den Anzeichen der Hautalterung.

Bestimmte Lebensstilfaktoren können den Kollagenverlust ebenfalls beschleunigen, z. B. das Rauchen von Zigaretten, übermäßiger Alkoholkonsum und übermäßige Sonneneinstrahlung.

Ihr Körper produziert Kollagen auf natürliche Weise. Sie können Kollagen auch über Lebensmittel wie Hühnerhaut, Fischhaut, Eiweiß und Knochenbrühe zu sich nehmen. Kollagen in Pulver-, Kapsel- und topischer Form wird immer beliebter zur Behandlung von Alterserscheinungen wie Falten, Hautfeuchtigkeit und Gelenkschmerzen. Mediziner verwenden es auch zur Behandlung von Wunden, Verbrennungen und diabetischen Geschwüren.

Was sagt die Forschung?

Soziale Gespräche können zwar Aufschluss darüber geben, worüber die Menschen im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel sprechen, aber wirklich wichtig ist, was die Forschung zeigt.

Kollagen Pulver kann die Gesundheit der Haut fördern

Die am häufigsten durchgeführten Untersuchungen zu Kollagenpräparaten beziehen sich auf die Vorteile für die Hautgesundheit. Die Forschung legt nahe, dass die Einnahme von Kollagenpräparaten oder -pulvern die Gesundheit und das Aussehen der Haut verbessern kann. In einer Übersichtsarbeit mit 19 Studien und insgesamt 1 125 Teilnehmern (im Alter von 20 bis 70 Jahren) wurde festgestellt, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit hydrolysiertem Kollagen die Elastizität der Haut, den Feuchtigkeitsgehalt und die Faltenbildung verbessert. Diese Ergebnisse wurden nach 90 Tagen der Einnahme festgestellt.

In einer anderen Studie wurde 12 Wochen lang 50 ml eines Kollagenpräparats getestet, das aus hydrolisiertem Kollagen, Hyaluronsäure, Vitaminen und Mineralien besteht. Die tägliche Einnahme des Präparats führte zu einer spürbaren Verringerung von Hauttrockenheit und Falten sowie zu einer Zunahme der Kollagendichte und der Hautfestigkeit.

Eine Reihe von Studien zeigt zwar, dass Kollagen die Hautgesundheit verbessert und den Zeichen der Hautalterung entgegenwirkt, doch ist zu beachten, dass viele dieser Studien von Unternehmen finanziert werden, die Kollagenprodukte herstellen, was die Studienergebnisse beeinflussen kann.

Kollagen Pulver kann die Gesundheit der Gelenke fördern

Es gibt auch zahlreiche Forschungsergebnisse, die die Wirkung von Kollagen auf die Gesundheit der Gelenke, einschließlich Osteoarthritis und Knochendichteverlust im Alter, belegen. Präklinische Studien zeigen, dass die Einnahme von Kollagenhydrolysat die Geweberegeneration durch Steigerung der Kollagensynthese stimuliert. Andere klinische Studien zeigen ebenfalls, dass die Einnahme zur Verringerung von Gelenkschmerzen und Knochendichteverlust beiträgt.

In einer Studie wurde eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte klinische Studie (der Goldstandard in der Forschung) mit 120 Personen durchgeführt. Sie nahmen 90 Tage lang das Testprodukt oder ein Placebo zu sich. Die Teilnehmer der Testproduktgruppe berichteten über eine Verringerung der Gelenkschmerzen um 43 % und eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit um 39 %.

Eine Studie zeigt, dass die Einnahme von Kollagen bei Sportlern die Gesundheit des Bindegewebes verbessern kann. Eine andere Studie zeigte bei 167 gesunden, aktiven Erwachsenen mittleren bis höheren Alters, die Kollagenpeptide einnahmen, keine Verbesserung der Knieschmerzen.

Die Entscheidung über die Gesundheit der Nägel ist noch nicht gefallen

Es gibt zwar einige Forschungsergebnisse, die die Verwendung von Kollagenpräparaten zur Verbesserung der Gesundheit von Haut, Haaren und Gelenken unterstützen, doch für die Verwendung von Kollagen in Bezug auf die Gesundheit der Nägel sind weitere Beweise erforderlich. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 88 Probanden, die hydrolisierte Eierschalenmembran einnahmen, zeigte Vorteile für Gesicht und Haare, aber keine Vorteile für die Nägel.
Insgesamt muss noch mehr geforscht werden, um eine Aussage über die Verwendung von Kollagenpräparaten treffen zu können. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können Kollagenpräparate zur Verbesserung der Gesundheit von Haut, Haaren und Gelenken nützlich sein, bei den Nägeln ist die Forschung jedoch uneinheitlich.

Mögliche Gefahren

Kollagenpräparate gelten als sicher und werden nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Die potenziellen Bedenken bei Kollagenpräparaten liegen in den anderen Inhaltsstoffen, die die Hersteller möglicherweise hinzufügen.

Unternehmen, die Kollagenpräparate herstellen, fügen möglicherweise Kräuter oder hohe Mengen an Vitaminen hinzu, die die Gesundheit von Haut, Nägeln und Haaren unterstützen. Einige Kräuterextrakte können mit verschriebenen Medikamenten in Wechselwirkung treten oder sind für Schwangere oder Stillende nicht sicher. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie ein Kollagenpräparat einnehmen, um sicherzustellen, dass es keine Wechselwirkungen mit Medikamenten gibt, die Sie derzeit einnehmen.

Wie alle Nahrungsergänzungsmittel werden auch Kollagenpräparate nicht von der FDA reguliert. Es gibt zwar wissenschaftliche Belege für die Vorteile, die Kollagenpräparate versprechen, aber sie sollten nicht als Ersatz für verschreibungspflichtige Medikamente verwendet werden, die von einem Arzt empfohlen werden.

Wenn Sie sich für ein Kollagenpräparat entscheiden, achten Sie darauf, dass es von einer unabhängigen Stelle geprüft wurde, um sicherzustellen, dass Sie sich für ein sicheres Produkt entscheiden. Zu den gängigen unabhängigen Organisationen gehören NSP, USP und ConsumerLab. Diese Organisationen testen nicht die Wirksamkeit des Produkts, aber sie testen die Sicherheit und Verunreinigungen.

Kollagenergänzungen vs. Lebensmittel

Ihr Körper produziert Kollagen auf natürliche Weise aus Aminosäuren, daher ist es nicht zwingend erforderlich, dass Sie zusätzliche Kollagenpräparate einnehmen. Sie können die körpereigene Kollagenproduktion unterstützen, indem Sie sicherstellen, dass Sie ausreichende Mengen an Eiweiß aus Nahrungsquellen wie Huhn, Fisch, Bohnen, Eiern, Hülsenfrüchten und Nüssen zu sich nehmen.

Eine abwechslungsreiche Ernährung trägt außerdem dazu bei, dass Sie genügend Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere Kalzium, Vitamin D, Vitamin C und Zink, aufnehmen, um gesunde Knochen, Haut, Haare, Nägel und Gelenke zu erhalten.

Die Einnahme von Kollagenergänzungen oder -pulver kann zwar zur Erhöhung der Proteinzufuhr beitragen, ist aber nicht unbedingt erforderlich. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Proteinzufuhr machen oder Rat brauchen, sollten Sie unbedingt mit einem registrierten Ernährungsberater sprechen.

Fazit

Die Einnahme von Kollagenpräparaten ist zwar nicht zwingend erforderlich, kann aber eine sinnvolle Ergänzung Ihrer Ernährung sein, um die Gesundheit von Haut, Knochen und Gelenken zu fördern. Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie Kollagen oder ein anderes neues Nahrungsergänzungsmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen. Es kann Zusatzstoffe enthalten, die mit Medikamenten, die Sie einnehmen, in Wechselwirkung stehen, und für schwangere oder stillende Frauen unsicher sein.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was sind die Kollagen Nebenwirkungen?

Kollagenpräparate haben wahrscheinlich keine Nebenwirkungen. Die Hersteller fügen möglicherweise Kräuter oder hohe Mengen an Vitaminen und Ergänzungsmitteln hinzu, die Haare, Haut, Nägel und Knochen unterstützen. Es ist wichtig, die Inhaltsstoffe zu prüfen, um sicherzustellen, dass diese Zusätze nicht mit Medikamenten interagieren, die Sie derzeit einnehmen, oder in irgendeiner Weise kontraindiziert sind. Lassen Sie sich immer von einem Arzt beraten, bevor Sie eine neue Nahrungsergänzung einnehmen.

Wie erkennen Sie, ob Sie einen Kollagenmangel haben?

Zu den Anzeichen für einen Kollagenmangel gehören Falten, Muskelschwäche, langsame Erholung der Muskeln, schmerzende Gelenke, brüchige Haare und Nägel sowie schwache Knochen. Allerdings sind diese Symptome nicht nur auf einen Kollagenverlust zurückzuführen; wenn Sie einen Kollagenmangel vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Kann man Kollagen mit anderen Vitaminen einnehmen?

Kollagenpräparate können unbedenklich zusammen mit anderen Vitaminen eingenommen werden, sie verursachen keine unerwünschten Reaktionen. Es ist sogar von Vorteil, Kollagen zusammen mit einer Vitamin-C-Quelle einzunehmen, entweder über ein Vitamin oder über die Nahrung. Vitamin C ist wichtig für die Kollagensynthese, so dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C zu einer ausreichenden Kollagenproduktion beiträgt. Zitrusfrüchte, Paprika, Beeren und grünes Blattgemüse sind allesamt gute Vitamin-C-Quellen.

Weitere Beiträge
besten supplement stacks für einsteiger
Welche Supplement Stacks Sie täglich als Anfänger nehmen sollten