Psychische Gesundheit: 5 Wege, einer Winterdepression vorzubeugen

Machen Sie sich Sorgen, was der Wintereinbruch für Ihr Wohlbefinden bedeuten könnte? Diese einfachen Tipps helfen Ihnen, die Dinge im Griff zu behalten, wenn das Wetter kälter wird.

Es ist verdammt kalt, nicht wahr? Nach Wochen mit ungewöhnlich mildem Wetter ist der Winter nun endgültig da. In den letzten Tagen haben wir unseren leichten Jacken und dünnen Strumpfhosen Lebewohl gesagt und unsere dicken Wintermäntel, Mützen und Schals begrüßt.

Und da auch die Abende immer dunkler werden, ist der Wechsel der Jahreszeiten nicht mehr zu übersehen.

Doch während manche Menschen diese Zeit des Jahres lieben und es sich mit der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Sofa gemütlich machen und Netflix schauen, stellen andere fest, dass sich die dunkleren Abende und das miserable Wetter negativ auf ihre psychische Gesundheit und ihr Wohlbefinden auswirken. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich zurücklehnen und leiden müssen, wenn Sie diese Zeit des Jahres als schwierig empfinden. Es ist zwar in Ordnung, sich mies zu fühlen und zuzugeben, wie man sich fühlt, aber es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um den Druck zu mindern und sich selbst zu helfen, sich ein wenig besser zu fühlen.

 Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist ein guter Anfang.

Wenn Sie sich in den kälteren Monaten oft träge und schlapp fühlen, empfiehlt McMahon als ersten Schritt, sich die Zeit zu nehmen, reichhaltige, nährstoffreiche Speisen zuzubereiten.

Die Wintermonate können dazu führen, dass wir uns nach Fast Food, Leckereien und Süßigkeiten sehnen, da unser Körper mehr Energie benötigt, um sich warm zu halten und gleichzeitig all das zu tun, was wir in den wärmeren Monaten getan haben: arbeiten, Kinder erziehen, Sport treiben. Ein paar süße Leckereien können nicht schaden, aber man sollte darauf achten, dass man auch nahrhafte Lebensmittel zu sich nimmt.

Um sich selbst einen zusätzlichen Schub zu geben, empfehlen wir, gesunde Eintöpfe und Suppen auf den Speiseplan zu setzen – sie sind nicht nur reich an Vitaminen und Nährstoffen, die die Funktion des Gehirns unterstützen und die Fähigkeit, den Alltag zu bewältigen, schützen, sondern auch eine gute Möglichkeit, sich aufzuwärmen und für sich selbst zu sorgen, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist.

Vitamin D-Mangel vorbeugen

Die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten ist ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass Sie genügend Vitamin D zu sich nehmen.

Während die meisten Menschen zwischen März und September in der Lage sein sollten, den gesamten Vitamin-D-Bedarf aus dem Sonnenlicht zu decken, müssen Sie in den kälteren Monaten Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Ihr Vitamin-D-Spiegel nicht absinkt.

Lesen Sie dazu auch: Welche Supplement Stacks Sie täglich als Anfänger nehmen sollten

Dies ist aus einer Reihe von Gründen wichtig. Vitamin D spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung unserer Knochen, Zähne und Muskeln, sondern Studien haben gezeigt, dass Vitamin D auch zur Regulierung der Stimmung beiträgt. Versuchen Sie, in den Wintermonaten neben einer ausgewogenen Ernährung Vitamin-D-Präparate einzunehmen, um die fehlende Sonne auszugleichen. Es wird nichts ‚reparieren‘, aber es könnte Ihnen ein wenig mehr Auftrieb und ein Lächeln durch klappernde Zähne hindurch geben.

Machen Sie es sich bequem und gemütlich

Wenn Sie Ihre Garderobe und Ihr Zuhause mit ein paar gemütlichen Stücken ausstatten, wird sich alles viel einladender anfühlen.

Es mag einfach erscheinen, aber wenn man die kältere Jahreszeit begrüßt und dafür sorgt, dass man sich wohlfühlt, kann das einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden haben. Denn wenn wir uns in uns selbst wohlfühlen, trägt das wirklich zum Schutz unserer psychischen Gesundheit bei, wenn wir uns wohlfühlen, wenn es warm genug ist, wenn wir es uns gemütlich machen und uns niederlassen, dann fühlen wir uns wahrscheinlich besser.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, können Sie Ihr Zuhause und Ihre Garderobe mit einer Handvoll „Komfort“-Artikeln auszustatten. Man muss kein Vermögen ausgeben, aber ein paar einfache Dinge wie dicke Decken auf dem Sofa können uns wirklich helfen, uns im Winter wohl zu fühlen.

Lassen Sie sich von der Kälte nicht aufhalten

Wenn es windig ist und regnet, haben Sie vielleicht wenig Lust, nach draußen zu gehen, aber das kann Ihnen sehr gut tun.

Schließlich gibt es einen Grund, warum das nordische Konzept des „friluftsliv“, des Lebens im Freien, in den skandinavischen Ländern während der Wintermonate so beliebt ist – sich im Freien aufzuhalten und aktiv zu sein, ist unabhängig von der Jahreszeit wichtig.

Frische Luft, auch wenn sie zu dieser Jahreszeit knackiger und eisiger ist, ist immer noch gut, um den Kopf frei zu bekommen und Sauerstoff in die Lungen und das Gehirn zu bekommen. Versuchen Sie es mit zügigen Spaziergängen durch den Park, gepaart mit einem heißen Getränk, damit Ihnen nicht die Finger abfallen.

Hören Sie auf sich selbst

Wenn Sie Ihrem Körper geben, was er braucht, werden die Wintermonate ein wenig leichter.

Es ist zwar das ganze Jahr über wichtig, sich um sich selbst zu kümmern, aber sich die Zeit zu nehmen, auf seinen Körper und seinen Geist zu hören – und ihnen das zu geben, was sie brauchen – ist noch wichtiger, wenn es einem schlecht geht. Die Tristesse des Winters kann für viele von uns schwer zu bewältigen sein, aber man kann sie sich zu eigen machen – sei es, indem man den Weihnachtsfilm-Marathon früh beginnt oder sich bemüht, seine ganzjährige Routine beizubehalten..

Versuchen Sie, sich darauf einzulassen, anstatt sich eingeschüchtert zu fühlen, und wenn Sie einen Tag unter der Bettdecke verbringen müssen, um sich warm und gesund zu halten, ist das auch in Ordnung.

Weitere Beiträge
bauchmuskeln dehnen
Bauch dehnen: Wie Sie Ihre Bauchmuskulatur richtig dehnen