5 effektive Wege um Nackenschmerzen vorzubeugen

Nackenschmerzen vorbeugen

Es beginnt mit einem dumpfen, schmerzhaften Gefühl im Nacken, genau dort, wo Hals und Kopf aufeinandertreffen. Sie wissen, dass der Schmerz kommt, aber Sie sind in Fahrt und können jetzt nicht aufhören. Aber je länger Sie über Ihren Computer oder Ihr Smartphone gebeugt bleiben – arbeiten, scrollen oder simsen – desto schlimmer werden Ihre Nackenschmerzen.

Nackenschmerzen sind ein häufiges Problem und in den meisten Fällen ein vorübergehendes Unbehagen, das sich mit einer kleinen Massage und vielleicht einigen rezeptfreien Schmerzmitteln beheben lässt. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um diese Art von Schmerzen zu stoppen. Wenn Sie jetzt Maßnahmen gegen Nackenschmerzen ergreifen, können Sie verhindern, dass sie sich später zu einem chronischen Schmerzproblem entwickeln.

Was verursacht Nackenschmerzen?

Der Nacken ist der flexibelste Teil der Wirbelsäule. Struktur und Funktion des Nackens ermöglichen es Ihnen, den Kopf nach oben und unten und von einer Seite zur anderen zu bewegen. Leider macht die Flexibilität des Nackens in Verbindung mit dem Gewicht des Kopfes diesen Teil der Wirbelsäule anfällig für Beschwerden, die Schmerzen verursachen.

Eine schlechte Körperhaltung ist eine häufige Ursache für Nackenschmerzen. Wenn Sie Ihren Kopf beim Blick auf Ihren Computer, Ihr Tablet oder Ihr Smartphone gebeugt halten, wird Ihr Nacken stark beansprucht und belastet. Und wie viele Menschen halten Sie Ihren Kopf möglicherweise stundenlang in dieser gebeugten Haltung.

Nackenschmerzen können auch auftreten, wenn Sie Ihren Kopf während des Trainings gewaltsam bewegen, ähnlich wie bei einem Schleudertrauma. Nackenschmerzen können auch auftreten, wenn Sie beim Heben schwerer Gewichte eine falsche Form anwenden und sich versehentlich einen Muskel zuziehen. Auch das Schlafen in einer unbequemen Position kann Nackenschmerzen verursachen, z. B. wenn man auf der Couch einschläft.

Warum Nackenschmerzen behandelt werden sollten

Nackenschmerzen sind häufig und nicht immer ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung. Die Schmerzen sind jedoch ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Tägliche Aktivitäten sind eine häufige Ursache für Nackenschmerzen. Wenn Sie Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen, werden auch Ihre Nackenschmerzen anhalten.

Mit der Zeit kann die Belastung Ihres Nackens durch eine schlechte Haltung am Schreibtisch oder im Fitnessstudio die allgemeine Abnutzung beschleunigen, die mit der Zeit alle Gelenke betrifft. Diese allgemeine Abnutzung ist die Hauptursache für viele der Schmerzen, die mit zunehmendem Alter auftreten.

Wenn Sie Ihre Nackenschmerzen jetzt ignorieren, kann dies dazu führen, dass diese Schmerzzustände, wie ein Bandscheibenvorfall oder Arthritis, früher auftreten. Außerdem können Sie bei richtiger Behandlung verhindern, dass sich Ihre leichten, hin und wieder auftretenden Nackenschmerzen zu einem chronischen Schmerzzustand entwickeln.

Wie man Nackenschmerzen vorbeugen kann

Um Nackenschmerzen vorzubeugen, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie Ihren Tagesablauf ein wenig ändern, können Sie die Beschwerden lindern und möglicherweise zukünftigen Problemen vorbeugen. Hier sind fünf Tipps zur Vorbeugung von Nackenschmerzen.

Achten Sie auf eine gute Körperhaltung

Die Art, wie Sie Ihren Kopf halten, kann Ihre Nackenschmerzen verbessern oder verschlimmern. Wenn Sie die meiste Zeit des Tages mit nach vorn über die Schultern gebeugtem Kopf verbringen – die so genannte Vorwärtskopfhaltung -, belasten Sie die Muskeln, Bänder und Knochen, aus denen Ihr Nacken besteht, in erheblichem Maße.

Ihre Wirbelsäule ist ergonomisch geformt und ihre natürlichen Kurven verteilen das Gewicht Ihres Körpers gleichmäßig, so dass kein Teil mehr Gewicht trägt, als er tragen kann. Bei richtiger Haltung befindet sich der Kopf über den Schultern und nicht davor. Eine gute Nackenhaltung erkennen Sie daran, dass Ihr Blick nach vorne und nicht nach unten gerichtet ist.

Auch Interessant: Die 20 besten Rückenübungen für Frauen – von Top-Fitness Experten empfohlen

Legen Sie häufiger Pausen ein

Computer, Tablets und Smartphones sind nicht wegzudenken. Schätzungen zufolge verbringen die Menschen mehr als 6 Stunden pro Tag vor ihren elektronischen Geräten, um E-Mails zu lesen, durch soziale Medien zu scrollen und SMS zu schreiben.

Pausen vor dem Bildschirm können Ihre Nackenschmerzen lindern. Alle 15 bis 30 Minuten aufzustehen und sich zu strecken, reduziert die ständige Belastung und kann helfen, die Nackenschmerzen am Ende des Tages zu vermeiden. Eine kurze Pause von 30 Sekunden reicht aus.

Auch Interessant: 5 kurze und einfache Workouts für die Mittagspause

Stellen Sie Ihren Arbeitsplatz richtig ein

Wenn Sie bei der Arbeit nach unten auf Ihren Computer schauen, müssen Sie Ihren Arbeitsplatz anpassen. Für eine gute Körperhaltung sollten Ihre Augen nach vorne gerichtet sein. Verändern Sie die Höhe Ihres Stuhls oder erhöhen Sie Ihren Computerbildschirm, damit sich Ihr Kopf in der richtigen Position befindet, und verwenden Sie einen Stuhl mit Armlehnen, um die Belastung für Schultern und Nacken zu verringern.

Dies gilt sowohl für Ihr Heim- als auch für Ihr Arbeitsbüro. Eine Studie aus dem Jahr 2020, die im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlicht wurde, ergab eine signifikante Zunahme von Nackenschmerzen bei Menschen, die von zu Hause aus arbeiten. Die Arbeit von zu Hause aus hat viele Vorteile, aber wenn die Couch Ihr Büro zu Hause ist, ist es an der Zeit, etwas zu ändern.

Achten Sie beim Training auf die richtige Form

Regelmäßiges Training ist eine der besten Maßnahmen zur Vorbeugung von Nackenschmerzen, aber nicht, wenn Sie beim Heben und Hocken eine falsche Form verwenden. Eine schlechte Form erhöht Ihr Verletzungsrisiko.

Tatsächlich können Sie bessere Trainingsergebnisse erzielen, wenn Sie mehr auf Form und Technik achten als auf die Menge des Gewichts, das Sie heben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie verschiedene Bewegungen im Fitnessstudio ausführen sollen, sprechen Sie mit einem Mitarbeiter oder lassen Sie sich von einem zertifizierten Personal Trainer eine kurze Anleitung geben.

Ändern Sie Ihre Schlafposition

Ihre Schlafposition kann zu Ihren Nackenschmerzen beitragen. Obwohl die Rückenlage die neutralste Position für die Wirbelsäule ist, kann sie den Nacken belasten und zu morgendlichen Nackenschmerzen führen. Eine Änderung der Schlafposition ist eine große Umstellung, vor allem wenn Sie jahrelang in der gleichen Position geschlafen haben.

Die National Institutes of Health (NIH) empfehlen, auf einer festen Matratze zu schlafen und ein Kissen zu verwenden, das den Nacken stützt, um Schmerzen vorzubeugen. Vielleicht möchten Sie auch mit verschiedenen Schlafpositionen experimentieren – vor allem, wenn Ihr Nacken morgens beim Aufstehen häufig schmerzt.

Behandlungsmöglichkeiten bei Nackenschmerzen

Wenn Sie Nackenschmerzen haben, gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, um die Beschwerden zu lindern. Neben der Verringerung der Belastung Ihres Nackens durch eine veränderte Kopfhaltung sollten Sie in den ersten zwei Tagen Ihrer Schmerzen eine Kältetherapie und anschließend eine Wärmetherapie versuchen. Auch Massagen und Dehnungen der schmerzenden Muskeln können die Beschwerden lindern.

Sie können auch professionelle Hilfe für Ihre Nackenschmerzen in Anspruch nehmen. Nach einem Besuch bei Ihrem Hausarzt können Sie eine Physiotherapie in Anspruch nehmen, um Ihre akuten Nackenschmerzen zu lindern und künftigen Problemen vorzubeugen. Laut einer im Journal of Back and Muscle Rehabilitation veröffentlichten Studie können manuelle Therapie und Bewegung Nackenschmerzen lindern. Manuelle Therapie bezieht sich auf die praktischen Techniken, die Physiotherapeuten zur Behandlung von Nackenschmerzen einsetzen, wie z. B. passive Dehnungen und Massagen.

Ihr Hausarzt kann Ihnen auch entzündungshemmende Medikamente oder Muskelrelaxanzien verschreiben. Wenn die konservativen medizinischen Maßnahmen nicht ausreichen, um Ihre Nackenschmerzen zu lindern, benötigen Sie möglicherweise Kortikosteroid- oder Epiduralinjektionen.

Am wichtigsten ist es, darauf zu achten, wie Sie Ihren Körper den ganzen Tag über halten. Es kostet Zeit und Mühe, aber eine gute Körperhaltung beim Sitzen am Schreibtisch, beim Fernsehen und beim Sport kann schon viel bewirken. Sie können sogar eine App ausprobieren, die Sie daran erinnert, eine gute Haltung einzunehmen, um Nackenschmerzen zu vermeiden.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Leichte Nackenschmerzen können Sie zu Hause behandeln. Wenn Ihre Schmerzen jedoch auch nach sanften Dehnübungen und einer Änderung Ihrer Arbeitsumgebung anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie sollten auch dann einen Termin bei einem Arzt vereinbaren, wenn sich Ihre Schmerzen verschlimmern oder wenn Sie einen stechenden Schmerz oder ein Taubheitsgefühl haben, das in den Arm oder das Bein ausstrahlt. Es ist auch ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Nackenschmerzen aufgrund einer Verletzung haben, wie z. B. ein Schleudertrauma nach einem Autounfall.

Fazit

Nackenschmerzen sind keine Seltenheit, aber mit ein paar Änderungen in Ihrem Tagesablauf können Sie Ihre Beschwerden stoppen oder verhindern. Schon regelmäßige Pausen von Ihrem Computer oder Smartphone während des Tages können viel bewirken. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Blick nach vorne und nicht nach unten gerichtet ist. Suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf, wenn Sie anhaltende oder starke Nackenschmerzen haben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Nackenschmerzen auf natürliche Weise loswerden?

Sie können Nackenschmerzen auf natürliche Weise loswerden, indem Sie Ihre Haltung verbessern, häufige Pausen von Ihren elektronischen Geräten einlegen und Sport treiben. Natürlich sollten Sie beim Sport auf die richtige Form und Technik achten, um zusätzliche Probleme zu vermeiden.

Was ist die häufigste Ursache von Nackenschmerzen?

Alltägliche Aktivitäten sind die häufigsten Ursachen für Nackenschmerzen. Dazu gehören stundenlanges Hocken vor dem Computer, eine schlechte Haltung beim Fernsehen und eine Schlafposition, die den Nacken zusätzlich belastet.

Verursacht Stress Nackenschmerzen?

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Stress. Wenn Sie bei Stress angespannt sind, könnten Sie unbeabsichtigt die Muskeln in Ihrem oberen Rücken und Nacken anspannen, was zu Nackenschmerzen führen kann.

Weitere Beiträge
die richtigen laufschuhe finden
Wie finde ich den richtigen Laufschuh für mich?