Einfach nicht abnehmen

8 Gründe warum Sie einfach nicht abnehmen

Sie entscheiden sich für gesundes Essen, treiben Sport, haben Ihre nächtlichen Süßigkeiten Gewohnheiten aufgegeben, aber die Zahl auf der Waage rührt sich nicht.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Dieser Diät-Krimi passiert auch den Besten von uns. Hier sind einige Gründe, warum Sie vielleicht nicht abnehmen.

Sie achten beim Essen nicht auf die Kalorien

Auch gesunde Lebensmittel enthalten Kalorien. Es ist klug, sich für nahrhafte Lebensmittel zu entscheiden, aber nur weil sie gut für Sie sind, heißt das nicht, dass Sie unbegrenzt viel davon essen und weiter abnehmen können. Ein Abendessen mit Salat, Lachs und Vollkornnudeln ist sicherlich gesund, aber man sollte die Zahlen nicht außer Acht lassen. Ein 6-Unzen-Lachsfilet mit zwei Tassen Vollkornnudeln hat etwa 700 Kalorien; ein Salat und Tomaten mit je einem Esslöffel Olivenöl und Essig bringt es auf weit über 800 Kalorien.

Gewichtsabnahme ist in erster Linie ein Zahlenspiel: Kalorienzufuhr versus Kalorienabfuhr. Entscheiden Sie sich also für nahrhafte Lebensmittel, aber zählen Sie die Kalorien und achten Sie auf die „Nahrungsmittelfälscher“ mit dem Gesundheitsglanz. Und wenn Sie die Kalorien zählen, achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kalorienziel für die Gewichtsabnahme erreichen. Berechnen Sie Ihren optimalen Kalorienverbrauch.

BERECHNEN SIE IHREN OPTIMALEN KALORIENVERBRAUCH
Imperial
Metrisch
Allgemeine Informationen
Aktivitätsniveau
Ihr Ergebnis:
Ziel-Kalorienzufuhr pro Tag:
0

Überkompensieren für Bewegung

Klopfen Sie sich selbst auf die Schulter, wenn Sie einen Mittagslauf einschieben, aber betrachten Sie dies nicht als Freifahrtschein zum Essen. Es ist leicht, sich zu verrechnen, wie viele Kalorien man tatsächlich verbrennt. Ihr Fitnessstudio verspricht vielleicht, dass Sie bei einer Stunde Spinning 500 Kalorien verbrennen, aber jeder Mensch ist anders. Vielleicht verbrennen Sie nur 300 Kalorien.

Die genauesten Informationen erhalten Sie, wenn Sie eine Fitness Tracker tragen, der den Kalorienverbrauch aufzeichnet. Und denken Sie daran: Wenn Sie sich mit einer Leckerei belohnen, die genauso viele Kalorien enthält wie Sie verbrannt haben, ist es so, als hätten Sie überhaupt keine Kalorien verbrannt.

Gewürze und andere Extras nicht mitgezählt

Ein einziger Esslöffel Ketchup auf Ihren Eiern oder Ihrem Burger macht etwa 20 Kalorien aus (und höchstwahrscheinlich verwenden Sie mehr als einen Esslöffel). Ein halber Esslöffel Half & Half (die Art, die Sie in Ihren Kaffee schütten) hat etwa 40 Kalorien und 3,5 Gramm Fett. Ein Esslöffel Mayo fügt Ihrem Sandwich 90 Kalorien und 10 Gramm Fett hinzu. Selbst wenn Sie bei der Auswahl Ihrer Lebensmittel sehr vorsichtig sind, können Sie die kleinen Extras leicht vergessen.

Diese Dinge sind zwar nicht verboten, aber sie zählen definitiv, und die Zahlen summieren sich. Behalten Sie also alles im Auge, was Sie essen und schlürfen. Unwissenheit ist kein Segen!

Auswärts essen gehen

Das Problem ist, dass Sie nie genau wissen, was in Ihrem Gericht enthalten ist. Selbst wenn das Restaurant Nährwertangaben macht, sind das nur Schätzungen, die auf genauen Rezepten beruhen, die von den Verantwortlichen weitergegeben wurden. Glauben Sie wirklich, dass jedes Mitglied der Küchencrew jede einzelne Zutat wiegt und abmisst?

Es spricht nichts dagegen, auswärts zu essen, vor allem, wenn Sie Fragen stellen und eine kluge Wahl treffen. Aber wenn Sie feststellen, dass sich die Zahl auf der Waage nicht bewegt, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, weniger zu essen.

Essen von Lebensmitteln, die zu gut sind, um wahr zu sein

Knabbern Sie regelmäßig an einem tollen Snack, den Sie entdeckt haben? Sie wissen schon, den mit einer Statistik, die fast zu schön ist, um wahr zu sein? Egal, ob es sich um einen Brownie mit 80 Kalorien oder eine riesige Tüte Chips handelt, die nur 150 Kalorien haben soll, es kann sein, dass die Angaben zu Ihrem Snack nicht ganz stimmen.

Etiketten sind nicht immer genau, vor allem nicht, wenn die Produkte aus kleinen Familienbetrieben stammen. Wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Verzerrung der Portionen

Sie haben es sicher schon einmal gehört, aber es lohnt sich, es zu wiederholen: Achten Sie auf Ihre Portionsgrößen! Sicher, auf der Cornflakes-Packung stehen 110 Kalorien, aber überprüfe die Portionsgröße und dann, wie viel du regelmäßig in deine Schüssel schüttest. Eine weitere Portionsfalle? Verpackte Snacks, die wie Einzelportionen aussehen, aber eigentlich 2 bis 3 Portionen sind. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig, um sicherzugehen, dass Sie sie nicht falsch lesen.

In die 0-Kalorien-Falle tappen

Verzehren Sie nicht unbegrenzte Mengen an „kalorienfreien“ Lebensmitteln. Solange ein Produkt weniger als 5 Kalorien pro Portion hat, dürfen die Unternehmen auf 0 Kalorien pro Portion abrunden, und oft sind die offiziellen Portionsgrößen unrealistisch klein. Achten Sie besonders auf Salatdressings, Süßstoffpakete und Kochsprays.

Kalorien antrinken

Was hat mehr Kalorien? Ein 12-oz. Glas Orangensaft oder ein Dutzend Mandeln und eine mittelgroße Orange? Das unschuldige kleine Glas Orangensaft hat etwa 165 Kalorien, während die Kombination aus Nüssen und Früchten mit etwa 140 Kalorien zu Buche schlägt. Und das Essen ist wahrscheinlich viel sättigender. Die Moral von der Geschicht‘ ist, dass man vorsichtig sein sollte, was man trinkt.

Weitere Beiträge
vorteile gruppentraining header
10 Vorteile von Gruppentraining