Barfuss trainieren: Vorteile und Nachteile beim Krafttraining

Barfuß trainieren vorteile und nachteile

Dehnen und barfuß trainieren ist in einem Yoga- oder Pilates-Studio gang und gäbe. Doch in traditionelleren Umgebungen wie Fitnessstudios und Krafträumen ist das Betreten ohne Schuhe alles andere als üblich. In vielen Fitnessstudios gibt es sogar eine Kleiderordnung, die aus Sicherheitsgründen das Tragen von Turnschuhen vorschreibt.

In anderen Bereichen gibt es jedoch andere Ideen für das richtige Schuhwerk. Vielleicht haben Sie schon Fotos und Videos Ihrer Lieblingspersönlichkeiten in den sozialen Medien gesehen, die über das Barfußtraining sprechen. Viele Personal Trainer und Fitnessexperten trainieren ohne Schuhe oder verwenden Barfußschuhe anstelle von herkömmlichen Turnschuhen, weil dies der Gesundheit zugute kommt.

Warum Menschen barfuß trainieren

Barfußtraining wird im Wellnessbereich immer beliebter. „Barfußtraining hat sich in den letzten Jahren aufgrund der weiten Verbreitung von Barfußschuhen, Online-Influencern und Literatur, die die Vorteile unterstützt, immer mehr durchgesetzt“, erklärt Dave Mace, Gründer und Cheftrainer von Maximum Potential Calisthenics.

Barfußtraining kann sowohl für die Füße als auch für den Körper von Vorteil sein. „Barfußtraining kann die Beweglichkeit, die Stabilität des Fußgelenks und die Positionierung des Gelenks verbessern, wenn es richtig ausgeführt wird“, so Mace.

„Bei manchen Menschen kann dies kleinere Beschwerden lindern, z. B. ein niedriges Fußgewölbe oder Schmerzen bei sich wiederholenden Bewegungen wie dem Laufen.

Doch bevor Sie sich entschließen, Ihre Schuhe wegzuwerfen, sollten Sie einige Dinge beachten. Laut Mace können Menschen, die es nicht gewohnt sind, barfuß zu laufen oder zu trainieren, schneller ermüden oder anfälliger für Verletzungen sein.

Er gibt Ratschläge für alle, die sich für das Barfußtraining interessieren. „Neulinge beim Barfußtraining sollten zunächst 5 Minuten pro Tag barfuß laufen – das kann auch nur eine Runde um das Haus sein“, schlägt er vor. „Dann führen Sie das Barfußtraining langsam ein, indem Sie kürzere Trainingseinheiten absolvieren, die Füße vor dem Start aufwärmen und dabei auf die richtige Form und Fußstellung achten.“

Und wenn Sie es vorziehen, buchstäblich ein bisschen mehr Polster zu haben, bevor Sie eine plötzliche Veränderung oder Umstellung vornehmen, schlägt er vor, minimalistische Schuhe zu verwenden, um sich anzupassen. „Manche Menschen finden, dass der Übergang zu Barfußschuhen hilft, den Körper auf das Barfußtraining vorzubereiten“, erklärt er.

Vorteile des Barfußtrainings

Das Barfußtraining hat mehrere Vorteile.

Stabilität

Das Training ohne Schuhe kann die Stabilität Ihrer Füße und Ihres Körpers verbessern.

„Wenn Sie barfuß trainieren, können Sie Ihre Zehen spreizen (anders als in Turnschuhen, wo sie oft zusammengedrückt werden), wodurch eine größere Kontaktfläche mit dem Boden entsteht, die eine größere Stabilität ermöglicht“, erklärt Eva Peña, CPT und Gründerin und Leiterin von Wellness+ Studio.

„Außerdem kann das Barfußlaufen dazu beitragen, Füße, die sich im Laufe der Zeit aufgrund von Schuhen verformt haben, wieder in Form zu bringen, was einen großen Einfluss auf die Stabilität hat. “

Erhöht die Koordinationsfähigkeit

Barfußlaufen ist ein natürlicher Teil des Menschseins. „Wenn Sie zu Ihrer Natur zurückkehren, Ihre Bewegungsmuster neu erlernen und Ihren Muskeleinsatz verbessern, wird die Aktivierung der Propriozeptoren erhöht, was Ihre Koordination, Stabilität und Ihr Gleichgewicht eindeutig auf ein höheres Niveau bringt“, sagt Peña. „Dies wiederum führt zu gesünderen Gelenken und einer deutlichen Verringerung des Verletzungsrisikos und macht Sie biomechanisch effizienter. “

Stärkt die Füße

Wenn Sie barfuß trainieren, beanspruchen Sie alle Muskeln Ihrer Füße auf eine Weise, die aufgrund der „Anpassungen“ Ihrer Schuhe nicht immer möglich ist“, sagt Peña. „Zum Beispiel sind die meisten Laufschuhe so konzipiert, dass sie Sie vorwärts treiben, und nicht, um das Gleichgewicht zu halten. Das führt dazu, dass Ihre Füße nicht auf die richtige Art und Weise arbeiten, was zu strafferen Muskeln, erhöhtem Druck auf die Gelenke und schwächeren Füßen führt.

Laut Mace kann das Barfußtraining die Pronation des Fußes verringern oder aufheben, weil es die Füße stärkt und den Muskeltonus verbessert, so dass sich das Fußgewölbe heben kann. „2

Eine Studie mit siebenundfünfzig Läufern zeigte, dass das Tragen von minimalistischen Schuhen zur Stärkung der Füße beitragen kann. Die Ergebnisse zeigten, dass das Tragen von Barfußschuhen ebenso wirksam sein kann wie die Durchführung von Fußübungen zur Stärkung der Füße.

Erhöhte Mobilität der Füße

Barfußtraining fördert die Bewegung und Mobilität der Füße. „Barfußtraining verbessert die Beweglichkeit des Knöchels, indem es das Gewebe von den Zehen über die Plantarfaszie bis zum Knöchel verbindet“, erklärt Peña.

Auch wenn es üblich ist, beim Sport Schuhe zu tragen, kann dies einige nicht so gute Auswirkungen auf die Füße und den Körper haben. „Das Tragen von Schuhen hat zwar durchaus seine Vorteile, aber unser Körper verändert sich auch, um sich an das Schuhwerk anzupassen, was zu verschiedenen Folgen führen kann, darunter schwächere Füße und eine unnatürliche Gewichtsverteilung“, sagt sie.

„Wenn man barfuß läuft, werden alle Muskeln auf die richtige Art und Weise beansprucht, wodurch die notwendige Verbindung zwischen den Geweben und Bändern hergestellt wird, da sich der Körper nicht verschiebt, um das Gleichgewicht zu finden“, so Peña abschließend.

Sinneswahrnehmung

„Einer der Vorteile des Barfußtrainings ist das sensorische Feedback, das man erhält, wenn die Füße direkt mit dem Boden in Berührung kommen“, sagt Mace. „Unser Gehirn sagt dem Körper dann, wie der Fuß auf dem Boden landen soll und wie viel Druck er ausüben muss.“

Deja Riley, Wellness-Expertin und Lululemon-Studio-Trainerin, fügt hinzu: „Durch die Verbindung mit dem Boden wissen Sie jederzeit direkt, wo Sie sich im Raum bewegen.“

Mace erklärt, dass es in Schuhen schwieriger ist, die Oberfläche zu spüren und Sinneseindrücke zu erhalten, so dass es leicht zu einer Überkompensation kommt. „Das kann dazu führen, dass wir mehr Kraft als nötig aufwenden, was mit der Zeit zu Gelenkschäden führt“, sagt er.

Wo Sie nicht barfuß trainieren sollten

In einigen Fitnessstudios ist es aufgrund der Kleiderordnung und aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, ohne Schuhe zu trainieren. Auch Hygiene und Sauberkeit sind wichtig. „Wenn der Boden uneben ist oder die hygienischen Bedingungen möglicherweise schlecht sind, sollten Sie vorsichtig sein und sorgfältig abwägen, ob dies die richtige Umgebung ist, um barfuß zu trainieren“, erklärt Peña.

Es ist wichtig, den Ort, an dem Sie trainieren wollen, zu überprüfen, bevor Sie Ihre Turnschuhe ausziehen. „Sie sollten nirgendwo barfuß trainieren, wo dies ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte“, warnt Riley. „Vergewissern Sie sich, dass der Raum um Sie herum sauber ist – Sie müssen auf Ihre Fußsohlen aufpassen.

Ja:

Die Trainingsfläche ist eben

Die Oberflächen sind sauber

Keine vorgeschriebene Kleiderordnung

Nein:

Die Trainingsfläche ist scharfkantig oder uneben

Die Oberflächen sind schmutzig

Die Kleiderordnung verlangt Schuhe

Die Entscheidung, ob man barfuß trainieren sollte, ist auch eine persönliche Entscheidung. „Es hängt vom Trainingsstand und der Erfahrung jedes Einzelnen mit einer bestimmten Aktivität ab“, erklärt Peña. „Ich empfehle, anstrengende Übungen zu vermeiden, bis Sie sich mit dieser Übung sehr wohl fühlen und sicher sind.“

Auch bei der Art des Trainings ist es wichtig zu berücksichtigen, ob man es barfuß oder mit Turnschuhen durchführt. „Bei Übungen wie dem Springen kann es sicherer sein, mit Schuhen zu trainieren, um die Gelenke vor der Wucht der Landung zu schützen“, erklärt Mace. „Wenn Sie klettern oder über scharfe, unebene Oberflächen laufen, sollten Sie ebenfalls nicht barfuß trainieren.

Fazit

Barfuß zu trainieren kann bestimmte gesundheitliche Vorteile mit sich bringen, sollte aber nur in sicheren, sauberen Umgebungen durchgeführt werden. Außerdem sollte man nur dann barfuß trainieren, wenn man sich dabei wohlfühlt. Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Trainingsschuhe haben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Ist es in Ordnung, barfuß Gewichte zu heben?

Barfuß Gewichte zu heben, ist möglich und kann sogar zur Stabilität beitragen, da Ihre Füße mehr Kontakt zum Boden haben. Das hilft Ihrem Körper und Ihren Füßen, mehr Sinneseindrücke zu erhalten. Achten Sie darauf, dass der Boden, auf dem Sie barfuß trainieren, nicht nur sicher und sauber ist, sondern auch erlaubt. Einige Personal Trainer empfehlen, sich zunächst mit dem Barfußlaufen und -training vertraut zu machen, bevor Sie mit dem Gewichtheben beginnen.

Ist es in Ordnung, barfuß auf dem Teppich zu trainieren?

Ob es in Ordnung ist, barfuß auf dem Teppich zu trainieren, hängt von der Intensität des Trainings ab. Teppichboden ist eine Option für ein Training mit geringer Belastung ohne Schuhe.

Die American Academy of Podiatric Sports Medicine empfiehlt, nur Übungen mit geringer bis mittlerer Belastung auf dem Teppich auszuführen

Stärkt Barfußlaufen die Füße?

Ja, Barfußlaufen stärkt die Füße, da alle Muskeln der Füße beansprucht werden. Das macht die Füße beweglicher und erhöht die Flexibilität.

Weitere Beiträge
bizeps und trizeps am selben tag trainieren gym
Bizeps und Trizeps am gleichen Tag trainieren? (Die Vorteile & Nachteile)