yogamatte wechseln

Wie oft sollten Sie Ihre Yogamatte wechseln?

Yoga mag zwar eine sanfte Form der Bewegung sein, aber das bedeutet nicht, dass die Matte, die Sie benutzen, nicht strapaziert wird. Egal, ob Sie neu im Yoga sind oder schon mehrere Jahre Yoga praktizieren, Sie wissen vielleicht nicht, wann es an der Zeit ist, Ihre Yogamatte zu wechseln. Die gute Nachricht? Ihre Matte wird es Ihnen sagen.

Erfahren Sie, woran Sie erkennen können, dass Sie eine neue Yogamatte brauchen, wie Sie Ihre Matte pflegen, damit sie länger hält, und worauf Sie beim Kauf einer neuen Matte achten sollten.

Wann sollten Sie Ihre Yogamatte wechseln?

Die Lebensdauer einer Yogamatte hängt stark von der Qualität der Matte ab und davon, wie oft Sie sie benutzen. Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass eine Matte etwa ein Jahr hält.

Natürlich hängt dies von der Art der Matte, der Kadenz der Übungen und dem Stil der Person ab, die sie benutzt, sagt Molly Dilg, Senior Area Leader von CorePower Yoga im pazifischen Nordwesten.

Anzeichen, dass Sie eine neue Yogamatte brauchen

Da die Haltbarkeit einer Yogamatte variieren kann, ist es besser, auf die Warnzeichen zu achten, die darauf hinweisen, dass Ihre Matte in den Ruhestand gehen muss, als sich auf den Kalender zu verlassen. Diese vier Anzeichen bedeuten, dass es an der Zeit ist, Ihre Matte zu ersetzen.

Ihre Matte wird dünn

Wenn Ihre Matte dünn wird, typischerweise an Händen und Füßen in der Hocke, ist es laut Dilg an der Zeit, eine neue zu kaufen. „Das stärkt Ihr Gleichgewicht und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich an einer anderen Matte zu erfreuen, die Ihnen gut gefällt und die Übungen unterstützt“, sagt sie.

Sie bemerken Abnutzung und Verschleiß

Wenn Sie bemerken, dass sich die oberste Schicht der Matte abzulösen beginnt, ist es an der Zeit, sich eine neue Matte zuzulegen, sagt Marije Paternotte, Yoga- und Achtsamkeitsmeditationsleiterin im Studio BE mindfulness. Das Gleiche gilt für Löcher in der Matte oder „kahle Stellen“, die häufig an den Stellen auftreten, wo Sie Ihre Hände und Füße ablegen.

Sie rutschen überall aus

Eine qualitativ hochwertige Matte verhindert das Ausrutschen (auch wenn sie verschwitzt ist!) und verhindert, dass Sie sich überall hinbewegen. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Füße verrutschen oder Ihre Hände abrutschen, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Matte zu ersetzen.

Ihre Yogamatte fängt an zu stinken

Wenn Sie Ihre Matte regelmäßig geschrubbt und gepflegt haben und sie trotzdem einen unangenehmen Geruch verströmt, ist es an der Zeit, einen Ersatz zu finden. Der ständige Kontakt mit verschwitzten Füßen kann dazu führen, dass selbst die strapazierfähigsten Matten ihren Reiz verlieren.

Wie sauber ist Ihre Yogamatte wirklich?

Wenn Sie der Einzige sind, der sich durch die Posen bewegt, kann man mit Sicherheit sagen, dass Ihre Yogamatte so sauber ist wie der Körper, der darauf übt, so Dilg. Aber wenn die Matte von mehreren Personen benutzt wird, wird der Sauberkeitsfaktor ein wenig heikel. Auch der Ort, an dem Sie üben, bestimmt den Keimfaktor Ihrer Matte.

„Wenn Sie Ihre Yogamatte nur zu Hause benutzen, ist sie wahrscheinlich viel sauberer, als wenn Sie sie in ein Yogastudio mitnehmen, dort barfuß herumlaufen und dann auf Ihre Matte steigen“, sagt Paternotte.

Unabhängig davon, ob Sie allein oder gemeinsam mit anderen auf einer Matte trainieren, beherbergen Übungsoberflächen wie Yogamatten Schmutz, Keime, Viren, Bakterien, Pilze und vieles mehr.1 Deshalb müssen Sie sie nach jedem Gebrauch sorgfältig reinigen. (Wenn Sie eine gemeinsame Matte in einem Studio benutzen, sollten Sie sie vor und nach jeder Stunde desinfizieren).

Wie Sie Ihre Yogamatte langlebiger machen

Wenn es um die Langlebigkeit einer Yogamatte geht, kann eine kleine Extraportion Pflege den Unterschied ausmachen. Alle Matten werden mit Pflege- und Reinigungshinweisen geliefert, die Sie unbedingt lesen sollten, bevor Sie irgendwelche Produkte auf der Matte verwenden.

Eine gute Faustregel ist, die Matte nach jedem Gebrauch zu reinigen oder abzuwischen. Laut den Centers for Disease Control and Prevention ist die Reinigung nach jedem Gebrauch besonders wichtig, wenn Sie eine gemeinsame Matte in einem Studio oder Fitnessstudio benutzen.

Laut Dilg tragen diese Tipps zu einer längeren Lebensdauer Ihrer Matte bei:

  • Üben Sie mit sauberen Händen und Füßen.
  • Besprühen und wischen Sie Ihre Matte zwischen den Übungen mit einem in Wasser verdünnten ätherischen Öl oder einem Mattenreinigungsmittel ab. Viele Studios reinigen Matten mit einer Mischung aus destilliertem Wasser, weißem Essig und einem ätherischen Öl wie Teebaumöl.
  • Schützen Sie Ihre Matte vor direkter Sonneneinstrahlung und lassen Sie sie nach dem Schwitzen zum Trocknen aufhängen.
  • Legen Sie Ihrer Matte ein Mattenhandtuch bei, um die Oberfläche der Matte zu schützen. Handtücher können auch die Dicke und Griffigkeit der Matte erhöhen und sind nach einem besonders schweißtreibenden Training leicht zu reinigen.

DIY-Reiniger für Yogamatten

Für die Reinigung zu Hause verwendet Paternotte eine Mischung aus ätherischen Ölen mit antibakteriellen Eigenschaften und Hamamelis (oder Alkohol), um Yogamatten zu reinigen.

Sie können es zu Hause ausprobieren, indem Sie die folgenden Zutaten in einer 16-Unzen-Sprühflasche mischen:

  • 3/4 Tasse destilliertes Wasser oder Quellwasser
  • 1/4 Tasse Hamamelis
  • 15 Tropfen Teebaumöl
  • 10 Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl
  • Beachten Sie, dass Naturkautschukmatten nur mit Wasser gereinigt werden sollten.

Interessant: Wie sie Ihre Yogamatte richtig reinigen

Worauf Sie beim Kauf einer neuen Yogamatte achten sollten

Wenn Ihre derzeitige Matte schon bessere Tage gesehen hat und Sie sich eine neue Yogamatte zulegen möchten, sollten Sie auf einige Merkmale achten.

Halt und Dicke

Die Dicke einer Yogamatte macht einen großen Unterschied in ihrer Lebensdauer aus. Je schwerer oder dicker die Matte ist, desto stabiler und haltbarer ist sie laut Paternotte im Allgemeinen.

Sie sollten auch eine dickere Matte in Betracht ziehen, wenn Sie empfindliche Gelenke oder empfindliche Knie, Knöchel, Handgelenke oder Ellenbogen haben. Die Dicke kann von 1/16 Zoll für eine reisefreundliche Matte bis zu 1/2 Zoll für eine Premiummatte reichen.

Rutschfestigkeit

Wenn Sie in einem heißen Studio eine Halbmond- oder Adlerstellung einnehmen, ist das Letzte, was Sie wollen, dass Ihre Füße unter Ihnen wegrutschen. Deshalb ist eine Matte, die klebrig ist und eine gute Traktion hat, um ein Ausrutschen zu verhindern, ideal, besonders wenn Sie Hot Yoga praktizieren.

Tragbarkeit

Wenn Sie viel mit Ihrer Matte unterwegs sind, empfiehlt Paternotte den Kauf einer leichten Matte (weniger als 5 mm dick), die leicht zu transportieren ist und in die meisten Taschen passt.

Umweltfreundlich

Da Yoga nicht nur auf der Matte praktiziert wird, empfiehlt Paternotte den Yogis, eine umweltfreundliche Matte zu kaufen. Die meisten Yogamatten werden aus PVC oder Vinyl hergestellt, aber das ist nicht das umweltfreundlichste Material. Wenn Sie eine Matte aus nachhaltigen Materialien suchen, sollten Sie eine aus Naturkautschuk oder Jute kaufen.

Offenzellig vs. Geschlossenzellig

Hot-Yoga-Liebhaber sollten sich für eine offenzellige Matte entscheiden, die mit einem Mattenhandtuch kombiniert ist, um den Schweiß aufzunehmen und die Reinigung zu erleichtern. Offenzellige Matten absorbieren den Schweiß besser und bieten eine bessere Bodenhaftung. Für sanfte Yogapraktiken sollten Sie eine geschlossene Matte wählen, die glatter, langlebiger und wasserabweisend ist.

Interessant: Die 6 besten Yogamatten 2021

Weitere Beiträge
Wiedereinstieg ins Training nach Corona: 8 Experten teilen Ihre besten Ratschläge