Wiedereinstieg ins Training nach Corona: 8 Experten teilen Ihre besten Ratschläge

Nach einer langen Pause wieder ins Fitnessstudio zu gehen, kann entmutigend sein – und sogar ein wenig gefährlich, wenn Sie versuchen, mit voller Kraft zu starten. Gestalten Sie Ihr Training nach der Pause intelligent, nachhaltig und mit Spaß – mit diesen Tipps von Fitness-Experten.

Wenn Sie die Tage bis zur Wiedereröffnung der Fitnessstudios herunterzählen, damit Sie wieder Gewichte heben, auf dem Laufband trainieren oder schwimmen können, dann haben Sie bestimmt schon Ihre Taschen gepackt und das Lieblingssportoutfit für Ihre erste Trainingseinheit bereitgelegt.

Selbst wenn Sie vor der Schließung kein Fitnessstudio-Besucher waren, sind Sie vielleicht eine der Personen, die mit einer neu entdeckten Liebe für das Training zu Hause darauf gewartet haben, mit einer neuen Fitness-Routine durchzustarten.

Was auch immer bei Ihnen der Fall sein mag, lassen Sie nicht zu, dass Sie vor lauter Aufregung über den Einstieg ins Fitnessstudio die Grundlagen eines guten Trainings und einer nachhaltigen Fitness vergessen. Bevor Sie sich kopfüber in das Training stürzen, lesen Sie diese Ratschläge von acht Experten und Sportlern.

Veränderung der Denkweise

Aimee Cringle, CrossFit-Athletin, sagt:

„Es ist normal, sich aus der Routine und aus der Übung zu fühlen, denn das sind Sie ja auch – aber das ist in Ordnung. Betrachten Sie die Rückkehr ins Fitnessstudio nicht als eine potenziell beängstigende Aufgabe und machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie Sie abschneiden werden und wo Ihr Fitnesslevel liegen könnte. Stellen Sie stattdessen Ihre Denkweise auf den Kopf und sehen Sie es als eine aufregende Gelegenheit, sich wieder in den Trainingsprozess zu verlieben.“

Veränderung der Intensität

Adrienne Herbert, Läuferin und Trainerin, sagt:

„Wenn sich Ihre Trainingsroutine in den letzten Monaten stark verändert hat, müssen Sie vielleicht Ihr Training modifizieren, wenn Sie zum ersten Mal ins Fitnessstudio zurückkehren. Beginnen Sie damit, ein leichteres Gewicht zu heben, lassen Sie sich Zeit, um Ihre Kraft wieder aufzubauen. Wenn Sie beim Training eine Maske tragen, kann sich auch das auf Ihre Leistung auswirken, also lassen Sie es ruhig angehen.“

Training als Belohnung

Alice Miller, Fitnesstrainerin, sagt:

„Haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie sich im Fitnessstudio bestrafen müssen. Versuchen Sie, das Training als eine Belohnung für Ihren Körper zu nutzen.

Denken Sie an die Zeit vor der Sperre zurück: Hatten Sie ein gutes Gefühl beim Training? Wenn nicht, warum sollten Sie wieder in dieselbe Routine einsteigen? Nutzen Sie diese Zeit, um verschiedene Trainingsformen, Kurse und Trainer auszuprobieren, um herauszufinden, was sich für Sie gut anfühlt. Es gibt keine Eile, wieder in eine Routine einzusteigen. Was sind schon ein paar weitere Wochen, in denen Sie herausfinden, was Ihnen Spaß macht, zusätzlich zu den fünf oder mehr Monaten, die Sie in diesem Jahr bereits frei hatten?“

Regeneration

Renee McGregor, Sporternährungsberaterin, sagt:

„Vergessen Sie nicht, wie wichtig Regeneration ist. Da das Leben langsam zur „neuen Normalität“ zurückkehrt, werden viele von uns nicht nur ins Fitnessstudio, sondern auch zur Arbeit zurückkehren. Während wir also die Freiheit hatten, uns rund um unser Training angemessen und einfach zu versorgen, während wir von zu Hause aus arbeiten, ist dies eine weitere Herausforderung, die viele von Ihnen berücksichtigen müssen. Denken Sie daran, vorauszuplanen und eine geeignete Auswahl vor und nach dem Training zu treffen, um den gewünschten Fortschritt zu erzielen. Sie wollen sicherstellen, dass Sie ein nachhaltiger Athlet sind, der weniger Gefahr läuft, sich zu verletzen oder krank zu werden.“

Warm-Up

Laura Hoggins, Fitnesstrainerin, sagt:

„Vergessen Sie Ihr Aufwärmen nicht! Unseren Körper auf die Bewegung von äußeren Lasten vorzubereiten, braucht Zeit, vor allem, wenn Sie im letzten Monat nicht mit schweren Fitnessgeräten gearbeitet haben.“

Wir wissen, dass dies leichter gesagt als getan ist, wenn Sie aufgeregt sind, weil Sie in den Kraftraum gehen und sich sofort wieder in Ihre Routine stürzen wollen. Aber Sie werden sich nur selbst wieder aus dem Fitnessstudio werfen, wegen Steifheit, Schmerzen und sogar Verletzungen.

„Wenn einige Fitnessstudios strenge Zeitvorgaben haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, zum Fitnessstudio zu laufen oder sich zu Hause aufzuwärmen, um die Zeit, die Ihnen zur Verfügung steht, wirklich zu maximieren. Und nehmen Sie sich die Ruhephasen, die Sie brauchen, um sich sicher und effektiv zu bewegen“, fügt Laura hinzu.

Das erste Training als Ganzkörpertraining

Das sagt Sam Briggs, ehemaliger CrossFit Games Champion:

Das Ziel Ihrer ersten Einheit sollte es sein, sich einfach zu bewegen und Ihren ganzen Körper (Muskeln, Lunge, Herz – alles) wieder in Schwung zu bringen und ihn für die kommenden Wochen vorzubereiten, in denen Sie die Intensität allmählich wieder steigern sollten.

„Machen Sie sich keine Gedanken über ‚Leg-Day‘, ‚Push/Pull-Day‘ usw. Indem Sie den ganzen Körper trainieren, können Sie sich am besten auf die anstehenden Trainingsreize vorbereiten und anpassen.“

Vergessen Sie dabei auch nicht, sich vor dem Training aufzuwärmen!

Trainingsorganisation

Emma Obayuvana, Fitnesstrainerin, sagt:

„Machen Sie sich einen Plan, bevor Sie das Fitnessstudio betreten. Überlegen Sie sich genau, was der Schwerpunkt Ihres Trainings in den kommenden Wochen sein wird, damit Sie sich mit all den Geräten nicht überfordert fühlen. Das stellt auch sicher, dass Sie es nicht übertreiben und gibt Ihnen Zeit, sich zu entspannen und Ihre Muskeln können sich regenerieren.“

Keine Vergleiche

Esmée Gummer, Trainerin, sagt:

„Das Wichtigste von allem ist, dass Sie sich nicht mit Ihrem Zustand vor dem Lockdown vergleichen. Ihr Körper wird sich anders anfühlen und sich anders bewegen. Das ist normal. Selbst wenn Sie von zu Hause aus trainiert haben, wird sich Ihr Fitnesslevel verändert haben, besonders wenn Sie wieder an Maschinen und Geräten trainieren.“

Das gilt auch für den Vergleich mit anderen im Fitnessstudio, sagt sie. „Bleiben Sie in Ihrer Spur und konzentrieren Sie sich auf sich selbst, anstatt sich darüber Gedanken zu machen, was andere Leute um Sie herum tun. Sie kennen sich selbst besser als jeder andere, also seien Sie stolz darauf. Vergleiche sind der größte Freudenkiller, seien Sie nett zu sich selbst.“

Weitere Beiträge
sport nach corona impfung tipps und ratschläge
Sport treiben nach der Corona Impfung? Das sagen Experten