Kickboxen lernen: Kickboxen für Anfänger

kickboxen lernen für anfaenger

Ein großer Vorteil des Fitnessstudios ist der Abbau von Stress, der sich im Laufe des Tages angesammelt haben könnte. Ganz gleich, ob es sich um die Politik im Büro oder ein lästiges Leck in der Decke handelt – Sport kann Sie ablenken, entlasten und Ihren Blickwinkel neu fokussieren.

Manchmal ist es hilfreich, die gewohnte Yogastunde oder die Laufstrecke zu wechseln, aber manchmal ist ein völlig neues Trainingsformat genau das, was Sie brauchen, um Ihren Stress abzubauen. Kickboxen ist zwar nicht so weit verbreitet wie Pilates, Spinning oder andere beliebte Fitnessarten, aber es ist eine lustige und aufregende Art, Ihre Schwitzsession aufzupeppen – den Stress an einem Boxsack auszulassen, ist eine gesunde Art, ihn aus Ihrem System zu entfernen. Vielleicht gefällt es Ihnen sogar so gut, dass Sie das Training in Ihre normale Routine einbauen.

Die Geschichte des Kickboxens

Kickboxen ist eine Vollkontakt-Kampfsportart, die ihren Ursprung in Thailand hat, und zwar in einer frühen Form namens Muay Thai. Muay Thai wurde zur Selbstverteidigung entwickelt, wurde aber zum Sport, als der unbewaffnete Kampf im Krieg nicht mehr nützlich war. Kickboxen entstand aus einer Mischung aus Muay Thai und Inspirationen aus anderen Kampfsportarten.

Nach einiger Zeit wurde daraus ein Vollkontaktsport mit zeitlich begrenzten Runden, der schließlich sogar in einen Boxring verlegt wurde. So kam der Name „Kickboxen“ zustande.

Wenn Sie sich für Kickboxen interessieren, sind Sie nicht allein. Dank der meistverkauften Workout-Videos von Tae Bo wurde Kickboxen in den 1990er und frühen 2000er Jahren in Gruppenfitnesskreisen populär. Es wurde schließlich als Cardio-Kickboxing bekannt. Viele andere Trainer entwickelten daraufhin Videos und Kurse, die auf dem Cardio-Kickboxen basieren. Darüber hinaus werden in Group-Fitness-Zentren häufig auch andere Varianten von Kampfsport- und Box-Workouts angeboten.

Auch interessant: Top 5 Die besten freistehenden Standboxsäcke 2022

Vorteile von Kickboxen

Sport kann Ihren Energielevel verbessern, Ihren Blutdruck kontrollieren und Ihnen helfen, besser zu schlafen. Es gibt viele Vorteile von Sport und Gruppenfitness – Kickboxen bringt seine eigenen spezifischen Vorteile mit sich.

Körperliche Vorteile

Kickboxen kann viele Muskeln ansprechen, wobei es teilweise darauf ankommt, welche Art von Kickboxen Sie betreiben. Cardio-Kickboxen ist eher kardio-intensiv und konzentriert sich auf die Bauchmuskeln. Regelmäßiges Kickboxen ist eine Kampfsportart und kann Muskeln im ganzen Körper ansprechen. Am häufigsten wird beim Kickboxen die Kraft des Oberkörpers trainiert.

Kickboxen kann die Kraft des Oberkörpers verbessern und die aerobe Kraft, die anaerobe Fitness, die Flexibilität, die Geschwindigkeit und die Beweglichkeit steigern.

Tägliche Vorteile

Aufgrund des hohen Anteils an Ausdauertraining beim Kickboxen eignet es sich hervorragend zur Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit. Die kardiovaskuläre Gesundheit bezieht sich auf Ihr Herz und Ihre Blutgefäße. Ein gesundes Herz kann dazu beitragen, Herzkrankheiten und andere Herzprobleme zu lindern.

Beim Kickboxen können Sie auch Ihre Koordination und Ihr Gleichgewicht verbessern. Kickboxen erfordert Hand-Augen-Koordination, räumliches Vorstellungsvermögen und eine schnelle Reaktionszeit. Die ständige Arbeit an der Verbesserung dieser Bereiche kann Ihnen auch im täglichen Leben helfen.

Tommy Dibernardo, ehemaliger MMA-Kämpfer und Trainer bei RockBox Fitness, sagt, dass Kickboxen mehrere Bewegungsebenen umfasst, die für die tägliche Bewegung wichtig sind.

Wie man mit Kickboxen anfängt

Kickboxen ist ein Vollkontaktsport, der ein intensives Ganzkörpertraining erfordert. Wenn Sie sich für Kickboxen interessieren, finden Sie hier einige wichtige Dinge, die Sie zu Beginn beachten sollten.

Wählen Sie einen Trainer und einen Stil

Der zertifizierte Personal Trainer Corey Nelson empfiehlt Anfängern, mit einem berührungsfreien Cardio-Kickboxing-Gruppenfitnesskurs zu beginnen. Diese werden in den meisten örtlichen Fitnessclubs und Boutique-Studios angeboten. Cardio-Kickboxen ist eine nicht einschüchternde Art, mit dem Kickboxen zu beginnen, und Gruppenfitness ist im Vergleich zu einem persönlichen Trainer zugänglich und erschwinglich.

Wenn Sie bereits Erfahrung im Kickboxen haben oder eine Kontaktsportart bevorzugen, wird Kickboxen als Wettkampfsport in kleineren Klassen angeboten. Wenn Sie sich dazu entschließen, Kickboxen ernsthaft zu betreiben, können Sie sich auch einen Personal Trainer suchen, der Sie bei Wettkämpfen begleitet.

Unabhängig davon, für welche Art von Trainer und Kurs Sie sich entscheiden, sollten Sie mit Ihrem Trainer über Ihr Fitnessniveau und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand sprechen. Teilen Sie ihm unbedingt alle gesundheitlichen Komplikationen oder Verletzungen mit, die er kennen sollte.

Besorgen Sie sich die richtige Kickbox-Ausrüstung

Laut Dibernardo verlangen die meisten Studios, dass Sie Handschützer und Boxhandschuhe tragen. Diese sollen Ihre Hände vor Verletzungen schützen. Natürlich solltest du auch eine große Wasserflasche mitnehmen. Das sind die Grundvoraussetzungen, aber Sie sollten immer mit Ihrem Trainer sprechen, um herauszufinden, welche Art von Ausrüstung Sie kaufen müssen.

Nelson erklärte weiter, dass du griffige Turnschuhe und ein Haarband brauchst, wenn du lange Haare hast. Die Sicherheitsausrüstung kann Folgendes umfassen:

  • Bag-Handschuhe
  • Sparring-Handschuhe
  • Kopfbedeckung
  • Mundschutz
  • Schienbeinschützer

Die Kleidung sollte bequem sein, aber nicht zu weit und nicht so, dass man sich darin verfangen könnte. Legen Sie außerdem jeglichen Schmuck ab – er kann Verletzungen verursachen oder sich in Gegenständen verfangen.

Kickboxen und psychische Gesundheit

Kickboxer treten oft unter hohem Druck auf und müssen hoch motiviert und willensstark sein. Scheitern ist für niemanden leicht, und als Kickboxer wird man nicht jeden Kampf gewinnen. Viele Kickboxerinnen und Kickboxer müssen an ihrem Selbstvertrauen arbeiten, um den Wettkampfcharakter von Kickboxkämpfen zu ertragen.

Kickboxen ist ein ständiger Kampf zwischen Gehirn und Körper, bei dem es darum geht, sich selbst immer wieder zu verbessern, daher ist die richtige Einstellung wichtig. Verbessern Sie kontinuierlich Ihre körperliche Fitness, nehmen Sie Niederlagen nicht zu schwer und stellen Sie sicher, dass die Heilung von eventuellen Verletzungen Vorrang hat.

Fazit

Kickboxen ist eine aufregende Möglichkeit, Ihre Routine zu verändern und ein großartiges Training zu absolvieren. Vielleicht gefällt es Ihnen so gut, dass es zu einem festen Bestandteil Ihrer Routine wird. Unabhängig davon, wie oft Sie sich in einer Kickboxumgebung aufhalten, ist es wichtig, eine gesunde Einstellung und die richtigen Sicherheitstechniken beizubehalten.

Weitere Beiträge
muskeln dehnen uebungen
6 Muskeln die Sie dehnen sollten, wenn Sie jeden Tag sitzen